Austausch dezentralen elektrischen Nachtspeicherheizungen August 2015

Das Einfamilienhaus in Massivbauweise aus dem Jahre 1960 mit guten altersüblichen baulichen Substanz verfügt über Beheizung mit elektrischen Nachtspeicheröfen. Die hohen Energiekosten und mangelnde Komfort dieser Heizungsart (Staubaufwirbelung durch die Konvektion) veranlassten die Kundin eine Energieberatung in Anspruch zu nehmen.

Im Zuge der Energieberatung wurde festgestellt, dass der Austausch der Nachtspeicheröfen durch zentrale Heizsystem mit Gas-Brennwert-Therme die Lösung mit dem meisten Energie- und Kosteneinsparpotential ist. Die Armatisationszeit dieser Maßnahme beträgt ca. 8 Jahre. Ähnlich wirtschaftlich zeigte sich die Lösung mit einer zentralen Gas-Brennwert Heizung mit Mini-Brennstoffzelle für Eigenstromerzeugung. Zu beachten war außerdem, dass aufgrund des Alters der Nachtstromheizungen mit einer Asbestbelastung zu rechnen ist. Die Entsorgung sollte daher durch ein Fachbetrieb übernommen werden.

Als weitere Maßnahmen zur Energieeinsparung wurde die Dämmung der Kellerdecke identifiziert. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind durch KfW-Bank als Einzelmaßnahmen förderfähig.